Mittwoch, 9. Oktober 2013

Die ersten Rologs

sind auch gleich die letzten Rologs....

Da sich gleich beim ersten Gebrauch der Kardenbelag vom Brett löste (war schlecht getackert) und mir auch das Holz zu rau war habe ich das Brett gleich zurückgesendet.
Schade das handwerkliche Arbeit dann schlampig wird, wenn die Nachfrage kurzfristig steigt und das liebe Geld lacht.
Das wäre wohl bei Ashford nicht passiert, aber ich wollte eigentlich etwas aus heimatlicher Herstellung...nun gut, Pech gehabt und dazugelernt.
Hoffe nun bekomme ich wenigstens zügig mein Geld zurück...wir werden sehen...
Dann lieber wie bei Walthers ne Warteliste, denn auf Qualität warte ich gerne auch mal länger...

Ich habe noch ein 20 Jahre altes Kämmbrett von Kircher...das tut es übrigens ganz brav...auch wenn es schlimm aussieht und bis jetzt nur zum Locken aufbrechen genutzt wurde...


Eigentlich wollte ich immer mal den Belag tauschen...aber wie das so ist...für Rohwolle ging es ja immer...
Ich bleibe bei meinem alten Krempel, es muss nicht immer neu sein...
Außerdem ist das eh wieder so ein Modeflitz und dann macht man es wieder monatelang nicht...
Es sollte also so sein :o))

Zusammengesuchte Kammzugreste (wollte ja nur testen) mit Viskose gezwirnt.




Und auf meinem groben Kircher Brett sind diese hier entstanden...werden sehr fest und schwer...mal sehen wie die sich spinnen...


Und Allen noch 1000 Dank für die lieben Kommentare zum Böckchen :o))
Freue mich sehr darüber.
Ich merke wie viel Spass mir das Filzen mit der Nadel macht und sehe, das ich scheinbar wirklich ein Händchen dafür habe...da sind nette Kommentare das i Tüpfelchen :o))

Dank Euch!! :o)))))

Kommentare:

  1. ja Qualität, ein leidiges Thema in unserer doch so schnelllebigen Zeit, deine Rolags gefallen mir trotzdem, ich habe auch irgendwo gesehen, dass man die auch auf einer Trommelkarde machen kann, hab ich aber noch nicht ausprobiert, viel Spaß beim Experimentieren :)
    LG Liane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das geht auch auf ner Trommelkarde...ich hab aber hinten die Bürste drauf...müßte ich erst abbasteln.
      Mit dem kleinen Kämmbrett kann ich das gemütlich ohne Tisch im Wohnzimmer machen :o))

      Löschen
  2. Es ist wirklich super ärgerlich! Aber schön, dass dein Kardierbrett so zu neuen Ehren kommt. Vielleicht spendierst du ihm ja wirklich noch einen neuen Belag.
    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte echt Wut im Bauch...egal, ich bekomm das GEld ja zurück und dann vergesse ich das einfach ...:o))

      Löschen
  3. Ich bewundere immer die Geduld mit diesen kleinen Röllchen. Wirklich nix für mich, schaue dir aber gern bei deinen Experimenten zu.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlichgesagt geht das schneller, als wenn ich erst die KArdiermaschine aufbauen muss...
      120 gramm waren in 15 Minuten fertig gerollt.... und spinnen tun die sich genauso schnell oder langsam wie Kammzug...außer das ich mit den Dingern sogar den langen Auszug kann :o))

      Löschen
  4. Schade, bei dem Preis.... Aber es ist ja nicht wirklich was neues, Kardierbretter gabs schon früher. Und wie man sieht, funktioniert es ja bestens. Schöne Röllchen, tolle Garne.

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sieht man mal, das man die "alten Eisen" einfach mehr schätzen muss :o))

      Löschen
  5. Schuster bleib bei deinen Leisten...
    ♥ Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag das mal dem Schuster...äh..Tischler :o))..denke es ist einer..weiß aber nicht...

      Löschen