Mittwoch, 18. September 2013

Rattenproblem?

Schaut mal, was sich da in meiner Wolle eingenistet hat....


So etwas passiert, wenn man, so wie ich zu viel Wolle hat :o))

Aber immer noch besser als Motten, oder?








Dieses kleine Albinoratte heißt Amanda und ist mein ganz persönliches Andenken an mein allerliebstes Haustier.

Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen bin ich ein absoluter Rattenfan, ganz sicher weil ich mit dem liebste, zärtlichsten und entzückendsten Rattenwesen zwei Jahre meines Leben teilen durfte.

Meine süße Amanda war aus einem Tierversuchslabor geklaut worden (der Tierpfleger konnte sie nicht in den Versuch geben und hat sie kurzerhand in die Hosentasche gesteckt, sie blieb ruhig, bis die beiden bei mir zu Hause waren) und lebte bei mir mit zwei anderen Rattendamen (Fienchen und "Tacker" (die biss nämlich wie so ein kleiner Nadeltacker :o)) ein schönes Rattenleben lang, bis ich sie leider wegen vielen Tumoren einschläfern lassen musste.
Ein Schicksal, das viele der Albinos leider teilen.
Obwohl es viele, viele Jahre her ist denke ich oft und gerne an sie, wie sie Abends, wenn ich von der Arbeit kam an der Käfig Tür saß, mit freudig quietschend begrüßte, mir die Finger ableckte und dann in meinen Ärmel schlüpfte um im Rücken ein gemütliches Nickerchen zu halten...Ich habe zwei Jahre lang ziemlich grade gesessen, da ich mich nie anlehnen konnte :o))
Ratten sind sehr pfiffige, liebe und unterhaltende Tiere, die sehr lernfähig sind, sehr menschenbezogen und wenn sie keine schlechten Erfahrungen gemacht haben auch nicht bissig (Tacker wurde vom alten Besitzer ganz mies gehalten...die konnte nichts für ihre Beißerei, das war Reflex, der mit der Zeit auch besser wurde, man muss ja auch nicht jedes Tier anfassen können....)
Für mich sind Ratten in einem großen (sehr, sehr großen Käfig!!) ideale Haustiere. Sie schlafen viel am Tag, sind sauber und Abends immer für eine Kuschelattacke mit ihrem Besitzer zu haben... in Gruppen gehalten (ein absolutes muss!!) können sie sich auch einmal ein paar Tage mit sich selber beschäftigen, wenn sie jemand im Urlaub gut versorgt, sie aber nicht mit Jedem kuscheln...sie freuen sich wie Bolle, wenn man nach Hause kommt und haben so niedliche Gesichter, das ich nie jemanden erlebt habe der nicht nach 2 Minuten Amanda ein: "Mein Gott ist die süß" von sich gegeben hat ....

Kommentare:

  1. Super, super süß !!!
    Mein Sohn wollte auch gerne Ratten, aber wir haben zwei Hunde und die hätten die Ratten wohl zum Fressen gerne.
    Deine gefilzten Tiere sind einfach der Hammer, mein Sohn möchte aufgrund Deines Blogs, dass ich auch anfange zu filzen.

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre mir nicht so sicher, das die Hunde nicht die meisten Schäden hätten, denn so eine wütende Ratte hat was gefährliches...Tacker hat mal einen ausgewachsenen Bernhardiner in die Flucht geschlagen, der war am Ende ganz klein mit Kratzer auf der Nase...
      Aber man sollte sowas wirklich nicht riskieren. Bei uns gab es sonst nur massig Papageien, die vertragen sich blendend...
      Und das mit dem Filzen...nur zu, es macht echt Spass :o))

      Löschen
  2. Hallo Tabata,

    die sieht ja toll aus :)

    Und weil Ratten doch nicht alleine leben sollen, filzst du ihr doch sicherlich noch einen Gesellen ;)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt schon einen weiteren Freund..eine kleine weiß braune Farbratte :o))

      Löschen
  3. Die Hände - die Haltung - der Blick - *seuftz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir gerade überlegt - ich gebe das mit dem Stashabbau auf - vielleicht nistet sich dann auch mal so ein Goldstück bei mir ein - was meinst du, wieviel Wolle braucht man, bis sie sich heimisch fühlt? ;)

      Löschen
    2. also lila muss sie sein und mindestens 3 Kilo :o)))...dann sollte es klappen...

      Löschen
  4. Rattenscharf! Du hast aber auch ein Händchen dafür. Toll, wie echt deine gefilzten Tierchen aussehen, Kompliment!

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. Ein gefilztes Tierchen schöner als das andere.

    Bei uns hätten Ratten wohl eher keine Chance - bei akutellen 9 Katzen (eigene und Pflegis)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katzen gehen nicht alle an Ratten...sind ihnen oft zu groß. Eine eBeannte hat Ratten und Katzen, die vertragen sich, die Katzen sind aber auch mit den Ratten im Haus aufgewachsen...sonst würde es wohl eher unschön enden :o))

      Löschen
  6. Wie hübsch das Tierchen! Und so viel Charakter in Körperhaltung und Blick, dazu noch pflegeleicht.
    Ich kann mir keinen Haushalt ohne Tiere vorstellen, egal aus welchem Material ;-)

    Viele Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ja wegen meiner Arbeitszeiten keine Haustiere mehr...da ist das so besser :o))

      Löschen
    2. Und dein Sohn hat noch keine Tiere angeschleppt? "Ach guck mal Mutti, ...!" So brachte ich schon Tiere heim und meine kids später auch: halblebige Mäuse, einen ausgesetzten Goldhamster, Spinnen, Würmer, Käfer, Heuschrecken, Hasen, Vögel, ... ach ja Meine Mutter war hart im Nehmen, da musste ich mithalten.
      :D

      Löschen
  7. Was für ein sanftmütiges Wesen hast du deiner Amanda hineingefilzt.
    Wunderschön mit der fast neuen Kamera fotografisch festgehalten. Ganz großes Kino !!!
    ♥ Angela

    AntwortenLöschen
  8. Danke schön :o))
    Die schönen Bilder haben wir meinem Sohn zu verdanken :o))

    AntwortenLöschen
  9. Du meine Güte, die hast du aber
    lebensecht hinbekommen. Soooo
    schön und liebenswert. Da hast
    du deine ganze liebevolle
    Erinnerung an Amanda hineingefilzt.
    Wunderschön.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Im Urlaub ist mir ständig die Verbindung abhanden gekommen und deshalb jetzt erst von mir die Entzückensrufe. (als Ratte nach der chinesischen Astrologie ;o))

    AntwortenLöschen