Montag, 27. April 2015

PomPom Schaf Sitzkissen

Eine Kollegin hat sich von mir zeigen lassen, wie man PomPomdecken macht.

In irgendeiner Zeitung war die Technik gezeigt, aber sie brauchte Anleitung....
Ich kannte das noch aus meiner Kindheit...da hab ich immer in Tangermünde bei meiner Großtante Urlaub gemacht...diese kannte das aus Russland...da ist das wohl ganz modern gewesen...
Auch in Peru hab ich es schon gesehen...
Es werden erstmal viele Lagen Faden im sich überkreuzenden Lagen gelegt und dann fest verknotet...

Fertig geknotet sieht das ganze so aus...


Dann schneidet man die obere Lage auf... (eine Lage aus ungeschnittenen Fäden muss aber stehen bleiben, sonst hat man lose PomPoms)


Wenn man dann nicht weiß was draus werden könnte häkelt Frau einfach ein Schafsitzkissen draus...


 Und wenn man das ordentlich machen würde, dann wäre es auch nicht krumm und schief...


Kitsch pur..aber was solls :o))

Kommentare:

  1. Das sieht ja lustig aus :)

    Wenn ich mal ganz viel Zeit haben sollte, dann.....

    Alles Liebe aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeit ist reichlich einzuplanen...das dauert ewig....

      Löschen
  2. Huhu,

    Das sieht ja großartig aus ♥ Die Anleitung hab ich in der Landlust gesehen. Da kriegt man gleich Lust, sich auch ein Schäfchen zu fertigen. Schööön!

    Ganz herzliche Grüße,

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Landlust kann sein, ich hatte den Artikel selber nie gesehen.

      Man braucht nur einen stabilen Rahmen, durch die vielen Fäden kommt ganz gut Zug auf das Gewebe, wenn man es knotet... und Zeit und Pflaster...ich hatte nach der ganzen Knoterei überall Scheuerblasen an den Fingern...

      Löschen
  3. Ich mag diese alten Handarbeitstechniken.
    Ich glaube meine Oma hatte auch solche Teile, aber nicht aufgeschnitten. Kitsch gehört zum Leben !
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ungeschnittene Variante macht man mit dem Butterfly loom.... Da werden die Fäden aber zusätzlich noch im Kreuz gelegt... Kenn ich auch aus Russland ... ist grade aber hier auch modern... die Looms bekommt man gerade überall...

      Löschen
  4. Das ist ja niedlich - wie heißt es denn?

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja...wie nennt man ein armes Tier das man mit seinem dicken Hintern plattsitzt?

      Hab da nicht wirklich ne Idee...ich denk mal drüber nach :o)

      Löschen
  5. Neee, was es alles gibt, davon habe ich ja noch nie gehört. Die Technik hat aber was.
    Begeisterte Grüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Russland ist das wohl seit Jahren modern... ich kannte das eben auch nur aus meinen DDR Urlauben... hier hatte ich das noch nie gesehen und hab mich erst erinnert, als man mich fragte...
      In Peru gibt es die Technik als Deckenabschluss... ich glaube da heißt das tapetes de hilo ponpom
      In USA ist der Butterfly loom wohl ein typischer Vertreter dieser Gruppe...aber so oft möchte ich das nicht machen, den brauch ich nicht... :o))

      Löschen
  6. Ahh, davon habe ich als Kind gefühlte 1000 Stück gemacht. Irgendwo im Keller müsste sogar noch der passende Rahmen dazu liegen, vielleicht sollte ich den mal wieder hervorkramen... weil die Deckchen finde ich naja, meine Oma hat sich immer gefreut ;-) aber als Schaf finde ich die wieder sehr schick ;-)
    LG, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann ab in den Keller Rahmen suchen...ich hatte mir aus vier Stäbchenwebrahmen und etwas Tuddelband einen provisorischen Rahmen zusammengeschustert... :o))

      Löschen
  7. Das Schaf ist der Hammer!
    Würde meiner Maus sicher auch gefallen!
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann das ja auch in kleiner machen...dann dauert es auch nicht so ewig :o))

      Löschen
  8. Wie niedlich, da wird sich das Kind sicher sehr darüber freuen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm...es ist das Kind in mir :o))))...es liegt auf der Webbank :o))))

      Löschen