Sonntag, 16. März 2014

Von Wurmlöchern und "eingepuppten Raupen"

Ich hatte ein Wochenende der besonderen Art.

Ich lebe ja (mit 10 Jahren Unterbrechung als ich in Spanien gelebt habe) in Berlin.
Wie viele Einwohner einer Stadt zieht es mich selten bis nie an die "wichtigen Orte" der Stadt.

Nun trug es sich an einem extrem windigen Tag zu, das ich mich als Stadtführer versuchen durfte...
Sagen wir es grade raus...ich bin gänzlich ungeeignet für den Job :o)), ich habe die Orientierung einer "eingepuppten Raupe"

Wer mit mir unterwegs ist, der besucht den Potsdamer Platz (da war ich auch das erste Mal)...dann das Brandenburger Tor, dann das Regierungsviertel...Da sah ich dann die "Kanzler U Bahn"...
Cool, ich wollte schon lange Mal meine verschleuderten Steuergelder besuchen (Ich war enttäuscht...mein Steuergeld ist in Spritzbeton und 70 Jahre Stil geflossen....aber der Bahnhof ist riesig...wenn man mal bedenkt, dass das Ding völlig unnütz ist...ich bin dabei gewesen :o)))

...Also rein in das Ding...und promt in die falsche Richtung gefahren :o))))

Egal, wir haben dann ne halbe Stunde am Hauptbahnhof (da wollten wir nie hin) den Bus gesucht, was Aufgrund der vielen Baustellen ne lustige Sache ist (und glaubt mal nicht, das auch nur ein Schild der Ausschilderung stimmt....schließlich sind wir in Berlin...)
Dann zum Alexanderplatz (da war ich auch noch nie...ich weiß heute auch warum :o))

Ein kleiner Kaffee  und dann wieder zum Bus...ja, oder auch nicht...denn wir haben uns verlaufen...naja, nicht wirklich, denn Busse gab es ja :o)))...eben nur nicht den Richtigen...und eine Strasse, die auf vielen, vielen Metern keine Möglichkeit der Überquerung ließ...egal, wacker weiter und dann noch ein paar nette Gebäude gefunden, die wir nie gefunden hätten, wenn wir uns nicht verlaufen hätten...
(Leider habe ich das tolle Gebäude bei google maps nicht wiederfinden können....)

Kurz Wowi "besucht" und dann den Bus gefunden...und prompt wieder in die falsche Richtung gefahren...
(Aber mal ganz ehrlich..das ging nicht, das muss ein Wurmloch sein, denn wir haben keine Straße überquert, keine Richtung geändert und können unmöglich in dieser Richtung gelandet sein..Zauberei, Wurmloch, das Berliner Bermudadreieck...das muss ich noch klären :o))  )...
Also nochmal Alex :o)))...mit mir sieht man alles doppelt (oder dreifach...je nach Irrsinn der Begebenheit...)
Geschwächt in einer Pizzeria eingefallen, die den Scharm einer Bahnhofskantine hatte...aber das Essen war voll lecker :o))

Da konnten wir uns dann auch nicht mehr verlaufen...nicht einmal mit mir als Fremdenführer...der Bus hielt direkt davor :o))

Kleiner Abstecher mit dem 100derter durch die Stadt
(Da sieht man dann alles "Wichtige" nochmal...Brandenburger Tor, Regierungsviertel,Museeumsinsel, Hauptbahnhof,  "Goldelse" (oder auch nur die Füße, weil man auf der falschen Seite sitzt :o)) und dann den Zoo...
Ein kurzer Abstecher zum KaDeWe (von außen, denn man müsste mich mit einem Maschinengewehr bedrohen, eh ich da reingehe....) und dann ein Cafe gesucht....
Wenn ihr meint an einer Turi-Meile wie dem Kuhdamm gäbe es Cafes, der kennt Berlin nicht...
Das war nochmal ein Tagesmarsch...aber am Ende haben wir ein wirklich netten Kaffee und einen wirklich krümligen geschenkten "Weihnachtskuchen" bekommen....

Liebe Anne :o))
Ich entschuldige mich nun öffentlich für meinen "kompetenten Führungsstil" ... :o))
Du warst wirklich tapfer :o)) (und sei froh, das wir nicht in Potsdam waren...wir wären jetzt noch nicht wieder da :o)))

Ich war echt platt nach 9 Stunden Stadtbummel und hab geschlafen wie ein Stein :o))

Aber ICH bin "Kanzler U Bahn" gefahren.... :o))))

Kommentare:

  1. Da musste ich gerade doch schmunzeln über deinen netten Bericht. :o)
    Ich olle Dorf-Pommeranze aus einem 300-Seelen-Dorf in Schleswig-Holstein bin bisher 3 x in Berlin Berlin gewesen. Und da bin ich ja Mega stolz auf mich, dass ich mich weder verlaufen, noch verfahren habe! ;o)
    Liegt vielleicht daran, dass ich mir im Vorfeld genau überlegt und angeschaut habe, wo ich hin will und wo ich lang muss.
    Die U-Bahn hat mir schon ein ungutes Gefühl gemacht, das muss ich zugeben. Daher habe ich kurzerhand so viel wie möglich dann nur noch zu Fuß erledigt (und ich habe etliche Kilometer abgerissen), und wenn es gar nicht mehr ging oder zu weit war, mir einfach ein Taxi geschnappt.
    Mit dem Schiff war ich auch schon in Berlin unterwegs. Und ich habe diese riesige Stadt lieben gelernt!
    Stadtplan immer in der Hand, ab und zu Leute angeschnackt und los. Während mein Mann dort dienstlich zu tun hatte, habe ich Berlin abgeklappert. Habe Wollgeschäfte gesucht und eines auch gefunden ;o), und auch am Ku'damm in einem Cafe/Bistro wunderschön im Innenhof gesessen mit einer riesigen vogelvoliere und ein paar Sonnenstrahlen genossen. Direkt neben Kranzler. Gibt sicher schönere Cafés, aber um mal ein kurzes Päuschen einzulegen, war es okay.
    Müssen wir wohl mal zusammen los beim nächsten Mal, was? Dann ergänzen wir uns. :o))

    Wünsche dir einen gemütlichen Sonntag!
    Liebe Grüße aus "Bullerbü",
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Oh - ein Reisebericht - wie fein :) - ich wage stark zu bezweifeln, dass ich mit irgendeinem anderen Stadtführer soooooooo viel Spaß gehabt hätte - es war total genial und ich habe den unglaublichen Vorteil, dass ich, wenn du nach Köln kommst, weiß, dass dir mangelnde Zielorientierung (ich wollte Zielstrebigkeit sagen, aber zielstrebig waren wir ja ;))nichts ausmacht :)

    Liebe Grüße (noch aus der Nähe),

    Anne

    AntwortenLöschen
  3. hej,
    danke für den schönen Bericht, der mich richtig schmunzeln ließt. Wir waren im Herbst in Berlin bei Freunden und die haben uns auch durch die Stadt geführt und da kann man wirklich viel sehen und erleben :-)
    lg Heike

    AntwortenLöschen