Mittwoch, 7. November 2012

Vorurteile

hat wohl jeden so ab und an...

Ich habe die auch und ein Vorurteil betrifft die Verarbeitung von Hundewolle.

Das müffelt, das war mir klar...

Hannelore hatte mir zur Crazy Ella auch zwei Sorten ungewaschene Hundewolle beigelegt und es müffelte. :o((

Naja, Vorurteile muss man einfach mal angehen dachte ich und hab das Zeug gewaschen (was erstmal noch mehr müffelt...jeck...).

Das Haar selber ist kuschelweich und gegen aller Erwartungen riecht es nun überhaupt nicht mehr. Eigentlich ja logisch, denn was riecht ist ja nicht das Haar, sondern der Hund der mit dranhängt :o))

Soweit zur Vorurteilsbekämpfung...

Nun zur Bekämfung meiner Unfähigkeiten...grummel..
Pur habe ich das Haar (rund 1,5 cm lang) nicht versponnen bekommen ohne es einfach nur ätzend zu finden...deswegen hab ich Lammwolle zu 1/3 mit reingemischt und es bewusst dick gesponnen...

Erstmal eine kleine Probe, denn ich möchte testen wie es sich färben lässt und den Hund dann verweben...

Was ich jetzt noch bekämfen muss ist das Gefussel....






Kommentare:

  1. Ich find dich ja echt mutig, denn selber würde ich nie Hundehaare spinnen wollen (u.a. wg. der gleichen Vorurteile).

    1,5 cm ist nun wirklich eine Herausforderung und dein Ergebnis gefällt mir richtig gut. Sieht gar nicht nach Hund aus ;-)

    Einen lieben Gruß
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich erst rangesetzt nachdem ich Dein Kaninchen hier hatte...die Haarstruktur ist ähnlich...nur kürzer :o))

      Löschen
  2. Falls du noch Bedarf hast, ich hätte noch eine Tüte voll mit "Else Kling", auch ziemlich kurz, aber kuschelweich und "mäßig müffelnd".
    Ich selber habe irgendwie nicht den Ehrgeiz das Zeug zu verspinnen (eben wegen der Kürze der Fasern) und würde es gern hergeben (wegschmeissen tu ich´s nicht, dafür isses dann doch zu schade ;-)).
    Im Januar müsste es dann auch wieder Nachschub davon geben...

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Else Kling klingt gut :o)))

      Da würde ich mich jetzt, da Vorurteile weg gerne ranwagen :o))

      Löschen
    2. Ich schicke sie dir gern ;-).

      Die Else ist übrigens mein Avatar und heißt in Echt Baghira ;-)).

      Löschen
  3. Ich weigere mich im Moment auch noch Hundewolle oder noch schlimmer Katzenwolle zu verspinnen. Da ist für mich einfach das Ende der Fahnenstange erreicht und ich denke mir, daß ich nicht Alles ausprobieren muß. Vielleicht ginge es mir anders, wenn ich selber einen Hund oder eine Katze hätte und mir die Zuneigung zum Tier den Ekel nimmt. Komisch. Dabei mag ich Hunde und Katzen sehr. Ich weiß auch nicht, warum das so bei mir ist. Schaf riecht doch auch und Alpaka und gar nasse Seide. Aber geekelt hat es mich noch nie davor...... *grübel*

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gekauft hätte ich sie mir auch nicht, aber geschenkt...und dann stand sie da...und ich kann traurige Wolle einfach nicht sehen :o))))

      Löschen
  4. Hallo Tabata,

    deine Wolle sieht toll aus.

    Ich habe Rasputin schon vor längerer Zeit versponnen ;)

    Ich habe seine Haare alleine nicht verspinnen können und habe " Paula " drunter gemischt - Paula war unser erstes Lamm.

    Jetzt habe ich einen Rasputin-Paula-Schal :)

    Der Schal ist wunderbar weich und bunt meliert.

    Mittlerweile würde ich seine Haare nicht mehr verspinnen, denn je älter der Hund, desto mehr müffelt es ;)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zaubermittel ist Entfetter :o))

      Großzügig ziemlich heiß drin einweichen und handwarm abgießen...
      das zwei drei mal und es stinkt nach nüscht mehr :o))

      Das Haar selber ist ja wie beim Schaf auch geruchsneutral...

      Löschen
    2. Trocken riecht Rasputin auch nicht, aber wehe er ist nass ;)

      Wie sieht das mit der fertigen Wolle aus!?

      Fragende Grüße - Petra

      Löschen
  5. Liebe Tabata,
    So kurze Fasern, das ist ja ein Meisterstück! Berichte mal bitte, ob die Wolle wieder anfängt zu müffeln, wenn sie wieder nass wird. Das habe ich mal gehört.
    Von unserem Neufi habe ich auch schon mal eine Tüte voll Haare gesammelt, aber aus eben diesem Gefühl, dass da eine Grenze ist, noch nicht versponnen. Wenn der Kerl sich gerne kämmen ließ, gäbe er soviel Wolle wie ein Schaf. Komisch, dass man - mal abgesehen vom Geruch - da eine Grenze hat diese Fasern zu verarbeiten. Jede exotische Ziege finden wir klasse...
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die müffelt absolut nicht mehr...und ich hab ne "Trüffelschweinnase", ich werde in der Firma eingesetzt um im Wasser Verunreinigungen zu riechen...die ist echt absolut geruchsneutral.

      Ich hab sie allerdings auch extrem gewaschen, denn ich habe wie gesagt schwere Vorurteile...ich habe ein Entfetter verwendet...

      Und färben läßt sie sich auch ganz problemlos :o))

      Löschen
  6. Das ist ja echt spannend - ich hätte auch Bedenken gehabt, wenn die Wolle wieder nass wird. Sieht auf jeden Fall gut aus!

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Ich teile deine Vorurteile - trotz Faserspender im Haus habe ich es noch nicht getestet. Falls es die Hannelore aus Rheine ist - wegen Gefussel - mit der bin ich mal Zug gefahren, da hatte sie einen Pulli aus Samojedenwolle an. Das aberwitzige Jucken in der Nase bin ich den ganzen Tag nicht mehr los geworden, obwohl ich kein Allergiker bin. Es war das Gefussel. War trotzdem ein schöner spinnerter Ausflug :-).

    Lieben Gruß, Marion

    AntwortenLöschen
  8. Sie sieht schön aus..ungewaschene Hundewolle habe ich auch schon versponnen-im Auftrag- und es bereut! Der Mief war wirklich nicht schön.

    Und einen Sack gesammelte Wolle vom eigenen Hund habe ich noch liegen.
    Ich bin gespannt, wie die sich als Faden so macht.
    Mit den Fusseln, das ist nicht so schön, liegt wahrscheinlich an daran, daß die Fasern so extrem kurz sind..
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen